Online-Gebetstreffen zur Situation in der Ukraine und in Russland
Sonntag, 27. Februar 2022, 18:00

„Was zur Zeit in der Ukraine geschieht, kann und darf uns nicht unberührt lassen. Bei der Aggression auf der einen Seite, scheint das Suchen nach angemessenen Antworten schwierig zu sein. Mögliche Sanktionen sind offensichtlich nicht hinreichend, um die drohende und nun auch schon angewandte Gewalt zu verhindern“, schreibt Michael Noss angesichts der aktuellen Lage in der Ukraine und in Russland. „Als Christinnen und Christen denken wir auch an unsere Geschwister, an Gemeinden und viele von uns sicher auch an Menschen, die sie persönlich kennen und die nun in innere oder äußere Not geraten. Deshalb sollten wir das tun, was wir neben einem persönlichen Engagement tun können: gemeinsam beten für Frieden, für Weisheit und Klugheit, für Gottes Gerechtigkeit, für Zeichen des Erbarmens.“

Betet mit und nehmt teil an der Gebetskonferenz am kommenden Sonntag, dem 27. Februar, um 18:00 Uhr via Zoom (Meeting-ID: 942 2419 2426 | Kenncode: 553716 | Datenschutzerklärung der BEFG-Bundesgeschäftsstelle). Wir wollen uns zusammentun und gemeinsam beten, in der Gemeinschaft, in Gruppen und dadurch Zeichen des Friedens setzen.

Mit unseren Partnern in der Ukraine und in der Europäischen Baptistischen Föderation (EBF) sind wir derzeit in Kontakt, um zu erfahren, wie wir die von den Kampfhandlungen betroffenen Menschen jetzt konkret finanziell am besten unterstützen können. Sobald wir nähere Informationen dazu haben, lassen wir sie Euch zukommen.

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.u00f6.R.


„Es knistert wieder in der Gemeinde“

„Es knistert wieder in der Gemeinde. In den Beziehungen der Mitglieder tut sich etwas“, so erlebt Gemeindereferentin Heike Kling die ersten spürbaren Veränderungen in ihrer Gemeinde.

21.11.2022